Der zweite Tag, den ich fürs Biken in meinem Kärntenurlaub reserviert habe führt mich nach Italien. Genauer gesagt in den Norden Italiens.
Start war wieder der Ossiacher See, dann gings mal zum „Warmup“ über Bad Bleiberg (Strasse eher mies) richtung Hermagor nach Nassfeld. Dort überquerte ich den Nassfeldpass mit vielen Kehren und war schliesch in Italien – in Pontebba. Dort angekommen war ich sehr begeistert von dem kleinen Ort, dessen Leben am Hauptplatz pulsierte: Dort regelte der Dorfpolizist den Verkehr während sich Gäste und Bewohner in einem der Cafes mit einem Espresso stärkten! Bella Italia! 🙂
Also ein wunderbarer Platz für eine Rast!

Moggio UdineseKurvige Strasse bei PontebbaWeiter gings dann über einen recht nette, kurvige Nebenstrasse über Sasp nach Tolmezzo und Ampezzo. Dort angekommen lag wieder eine wunderbare Bergetappe vor mir die mich hoch hinauf nach Sauris (Deutsche Sprachinsel) führte – inklusive Lago di Saursi.

Lago di SaurisVon dort weiter gings noch weiter hinauf, nämlich auf den Col di Rioda mit 1960 m. Von dort gings dann wieder bergab vorbei an etlichn kleinen Dörfer hindurch durch Comegians und weiter nach Timau um den Plöckenpass zu erzwingen – wunderbare Strecke – viele Kehren mit sehr engen  Kurven –  da macht Gegenverkehr doch richtig Spass!

IMG_3729IMG_3731

In Kötschach-Mauthen angekommen überlegte ich kurz, das Lesachtal zu durchfahren, entschied mich dann aber doch dagegen, da ich sonst erst um 8 am Abend heimgekommen wäre… So fuhr ich nach Oberdraubuch, machte einen Abstecher nach Lienz in Osttirol und fuhr über Obervellach, Spittal/Drau zurück zum Ossiacher See.

Km: 400
Wetter: sonnig und heiß